Minijob Kündigungsschreiben


Bei einem Minijob handelt es sich – nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen aus § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches – um eine geringfügige Beschäftigung. Finanziell betrachtet darf das regelmäßige monatliche Einkommen von 450 Euro nicht überschritten werden. Je nach Beschäftigungsart – handelt es sich um eine gewöhnliche Beschäftigung, ist der Arbeitnehmer von saisonalen Bedingungen abhängig oder findet seine Tätigkeit in einem Privathaushalt statt – können jedoch Unterschiede bei der Summe des Monatsentgeltes auftreten. Unabhängig davon, ob der Minijobber einen mündlichen oder schriftlichen Arbeitsvertrag besitzt, muss die Kündigung des Minijobs seitens des Arbeitnehmers in schriftlicher Form erfolgen und handschriftlich unterschrieben werden. Demzufolge ist eine Kündigung, die per Fax oder per E-Mail eingeht – wegen der fehlenden Unterschrift – rechtlich betrachtet nicht bindend.

§ 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches sieht vor, dass die Kündigung mit einer Frist von vier Wochen entweder zum 15. eines Monats oder zum Ende des Kalendermonats schriftlich und ordentlich beim Arbeitgeber eingehen muss. Eine ordentliche Kündigung ist eine sogenannte Vertragskündigung unter normalen Umständen und unterliegt demnach gesetzlichen Bestimmungen, welche von beiden Vertragspartnern – von dem Arbeitgeber als auch von dem Arbeitnehmer – unter Beachtung der Kündigungsfristen erfolgen kann. Eine außerordentliche Kündigung wird dann ausgesprochen, wenn es einen schwerwiegenden Grund gab, der eine fortwährende Aufnahme des Arbeitsverhältnisses ausschließt. In diesem Fall muss innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntwerden der Kündigungsursache eine schriftliche Kündigung vollzogen werden. Dieser quasi fristlosen Kündigung müssen in der Regel (es gibt Ausnahmen) weitere Maßnahmen wie beispielsweise das Aussprechen einer mündlichen oder schriftlichen Abmahnung seitens des Arbeitgebers vorangegangen sein. Die Gründe für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses müssen nicht grundsätzlich angegeben werden. Wobei dazu geraten wird, wenn der Arbeitnehmer vorsieht, eine positive Trennung mit dem Arbeitgeber zu vollziehen.

Unabhängig von dem Kündigungsschreiben hat der Arbeitnehmer grundsätzlich einen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis, welches nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses angefordert werden kann.

Kündigungsschreiben Vorlage:


Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterstadt

Anschrift Arbeitgeber
Personalabteilung

Musterstadt, tt.mm.jjjj

Ordentliche Kündigung – Minijob

Sehr geehrte Damen und Herren / Sehr geehrte Frau/Herr X,

hiermit kündige ich das zwischen Ihrem Unternehmen und mir bestehende Arbeitsverhältnis nach § 622, BGB mit der gesetzlich bindenden Kündigungsfrist von vier Wochen.

Grund für die Kündigung ist ein aus familiären Gründen benötigter Umzug nach XY.

Bitte erstellen Sie mir ein Zeugnis als Nachweis über meine Nebentätigkeit.

Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Arbeitsatmosphäre in Ihrem Unternehmen.

Ich wünsche Ihrem Unternehmen weiterhin viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift Max Mustermann)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (285 votes cast)
Minijob Kündigungsschreiben, 3.0 out of 5 based on 285 ratings

Possibly Related Posts: