Fußballverein Kündigungsschreiben


Die Mitgliedschaft in einem Fußballverein basiert auf dem Vertrag zwischen dem jeweiligen Mitglied und dem Verein. Das Fundament dieser Beziehung liefert die Vereinssatzung beziehungsweise das Vereinsrecht. Dieses setzt unter anderem die Höhe der Mitgliederbeiträge fest und entscheidet über das Anfallen einer bestimmten Aufnahmegebühr. Einer erfolgreichen Mitgliedschaft geht zunächst die Antragstellung beim Vorstand oder bei der entsprechenden Geschäftsstelle voraus. Akzeptiert der Vorstand den Antrag und stimmt der Aufnahme des potenziellen Mitgliedes zu, steht einer gemeinsamen sportlichen Beziehung nichts mehr im Weg.

Die Vereinssatzung reglementiert neben den finanziellen Bedingungen auch die Dauer einer Mitgliedschaft. In der Regel verlängert sich Letztere automatisch um eine vertraglich festgelegte Laufzeit, die in den meisten Fällen weitere 12 Monate umfasst.
Ferner gibt die Vereinssatzung die Bedingungen des Kündigungsrechts vor und bestimmt über die anfallenden Kündigungsfristen und eventuellen Abweichungen.
Eine Mitgliedschaft kann grundsätzlich von beiden Vertragspartnern beendet werden, vorausgesetzt die entsprechende Kündigungserklärung erfolgt fristgemäß (laut Vereinssatzung) entweder zum Ende einer Vertragslaufzeit oder zu vereinbarten Stichtagen schriftlich in einem selbst verfassten Kündigungsschreiben. Die Angabe eines Kündigungsgrundes ist bei einer ordentlichen – fristgemäßen – Kündigung nicht zwingend erforderlich. Dennoch sollte man, wegen der anfallenden Mitgliedsbeiträge, auf das Erlöschen der Bankeinzugsermächtigung, die man bei Aufnahme der Mitgliedschaft gegeben hat, hinweisen. Einige Fußballvereine bieten auch vorgefertigte Abmeldeformulare an, die zunächst ausgefüllt, unterschrieben und an den Vorstand versendet werden müssen.

Im Rahmen einer außerordentlichen – vorzeitigen – Kündigung muss der Kündigende sich an die Bestimmungen der jeweiligen Vereinssatzung halten und gemäß der vorgeschlagenen Kündigungsgründe handeln. Formal wird die Kündigung – unter Angabe des Kündigungsgrundes – analog zur Fristgemäßen gestaltet.
Da die Beweispflicht für eine Kündigung beim Kündigenden liegt, sollte die Kündigungserklärung entweder per Einschreiben mit Rückschein verschickt werden oder persönlich beim Vorstand abgegeben werden. Dabei sollte der Kündigende sich die Kopie der Kündigung von der Geschäftsstelle stempeln lassen.


Kündigungsschreiben-Vorlage:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterstadt

Verein
Vorstand
Anschrift
PLZ Ort

Musterstadt, tt.mm.jjjj

Kündigung meiner Mitgliedschaft

Mitgliedsname: 12345
Mitgliedsnummer: 34567

Sehr geehrte(r) Frau / Herr (Vorstand),

hiermit kündige ich fristgemäß laut Satzung meine Mitgliedschaft in Ihrem Fußballverein (Name) zum tt.mm.jjjj.

Da ich zum Jahresende aus familiären Gründen den Wohnort wechseln werde, kann ich aufgrund der daraus entstehenden örtlichen Distanz eine weitere Mitgliedschaft nicht länger aufrechterhalten.

Mit Inkrafttreten der Kündigung erlischt auch die Ihnen erteilte Einzugsermächtigung für mein Konto (Nummer, BLZ, Name der Bank). Ich bitte Sie höflichst, mir eine Bestätigung über die Wirksamkeit der Kündigung zu senden.

Ich wünsche dem Verein auch künftig alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

(Unterschrift Max Mustermann)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.2/5 (29 votes cast)
Fußballverein Kündigungsschreiben, 3.2 out of 5 based on 29 ratings

Possibly Related Posts: